Waschküchenwetter überall

In den kommenden Tagen wird es flächendeckend über 30 Grad und örtlich über 35 Grad heiß. Dabei erlebt etwa der Großraum Berlin eine richtige Hitzewelle. Selbst in den Nächten kühlt es fast überall nicht unter 20 Grad ab. Dabei wird die Luft von Tag zu Tag schwüler und Waschküchenwetter steht uns bevor. Gewitter und Unwetter sind dabei vorprogrammiert.
Deutschland-Temperaturkarte
Am Donnerstag wird es überall über 30 Grad, örtlich um 35 Grad heiß. Quelle: WetterOnline (bei Verwendung bitte angeben)

Brütende Hitze

Bereits am Mittwoch ist bei 25 bis 30 Grad verbreitet Schwitzen angesagt“, entlang des Rheins wird die 30-Grad-Marke bereits überschritten. Der erste Hitzetag steht aber am Donnerstag ins Haus. „Dann gibt es flächendeckend um oder über 30 Grad“, sagt Verena Leyendecker Diplom-Meteorologin bei WetterOnline. Am heißesten wird es in Städten wie Köln oder Berlin, das erste Mal in diesem Jahr dürften auch die 35 Grad überschritten werden. Am Freitag zieht sich die größte Hitze in die Osthälfte zurück.
Ein Mann schwitzt bei Hitze, vor ihm steht ein Ventilator
Schwüle Hitze lässt uns schwitzen. Quelle: WetterOnline (bei Verwendung bitte angeben)

Zunehmend schwüler – Tropische Nächte

Von Tag wird es dabei schwüler und die Hitze somit unangenehmer. „Spätestens am Donnerstag herrscht überall Waschküchenwetter“, prognostiziert Verena Leyendecker. Besonders unangenehm dürften die Nächte ausfallen. Es kühlt in vielen Regionen nicht mehr unter 20 Grad ab, in den Ballungsgebieten bleibt es sogar deutlich wärmer. Meteorologen sprechen bei solchen Nächten von tropischen Nächten, die einige um den Schlaf bringen dürften.

Zum Wochenende Unwettergefahr

Am Mittwoch bleibt es dabei noch ruhig, doch am Donnerstag steigt im äußersten Westen das Gewitterrisiko an. Am Freitag kann es vor allem in der Westhälfte blitzen. Im Laufe des Wochenendes verlagert sich die Gewittergefahr tendenziell ostwärts. Wo genau es Gewitter geben wird, kann aber noch nicht gesagt werden. Wenn es aber welche gibt, dann wird es heftig. Verena Leyendecker warnt: „Die Luft ist sehr energiegeladen, sodass mit Platzregen und entsprechenden Überflutungen, Hagel und Sturmböen zu rechnen ist.“

Wie lange bleibt die Hitze?

In der Osthälfte wie zum Beispiel im Großraum Berlin bleibt es voraussichtlich mindestens bis zum Wochenstart heiß. In der Westhälfte kann man wohl am Freitag und am Samstag bei Temperaturen um 25 Grad etwas durchschnaufen. Unsicher ist, ob eine neuerliche Hitzephase mit Werten über 30 zum Sonntag auch den Westen erfasst. Im Laufe nächster Woche sieht es aber überall wieder angenehmer aus.

Herausgeber

Weitere Pressemeldungen

Kind in buntem Herbstlaub

Kalendarischer Herbstanfang

Spinnenweben auf Wiese im Tau

Wo steckt der Altweibersommer?

Autos auf überfluteter Straße.

Kräftige Gewitter und viel Regen